Gold für Hundekot…

In den vergangenen Jahren wurden deutsche Hundebesitzer immer stärker in die Pflicht genommen. Aus Geldmangel kontrollieren inzwischen immer mehr Gemeinden die Anmeldung von Hunden, damit die Hundesteuer nicht umgangen wird, strengere Gesetze zwingen Hundehalter Haftpflichtversicherungen abzuschließen und einen “Hundeführerschein” vorzuweisen. Das jedes Häufchen, das ein Hund beim Spaziergang hinterlässt, vom Besitzer beseitigt werden muss, ist für viele bereits zur Normalität geworden. Davon können die Stadtväter von Neu-Taipeh in Taiwan nur träumen. Auch dort gewinnt die Haltung von Hunden immer mehr an Beliebtheit – mit der Folge, dass die Stadtreinigung nicht mit der Beseitigung des Hundekots hinterher kommt. Deshalb versucht die Stadtverwaltung von Neu-Taipeh jetzt mit einer eher ungewöhnlichen Methode, die Straßen sauber zu bekommen. Sie organisierte eine Lotterie. Jeder Einwohner der nachweislich Hundekot von den Straßen sammelt erhält dafür ein Los. Als Hauptpreis winkt ein kleiner Goldbarren im Wert von rund 2000 Dollar. Die erste Verlosung im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Über 20.000 Menschen beteiligten sich damals an dieser Aktion, so dass die Stadtverwaltung guter Hoffnung ist, dass auch in diesem Jahr die Beteiligung groß sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.