Über 1000 Hunde vor dem Tod gerettet

Thailändische Zollbeamte haben rund tausend Hunde davor gerettet, als Braten zu enden. Sie entdeckten die Tiere in einem LKW-Konvoi im Nordosten Thailands an der Grenze zu Laos. Die Hunde sollten nach Vietnam geschmuggelt werden, wo sie zu Speisen verarbeitet worden wären. Illegaler Hundehandel ist ein einträgliches Geschäft für Schmuggler. Pro Kilo Hund bekommen die Tierschmuggler umgerechnet 23 Euro. 1011 Hunde konnten gerettet und in Tierheimen untergebracht werden. 119 weitere Hunde waren während des Transports in den viel zu kleinen Käfigen erstickt und bereits tot, als die Beamten eingriffen. Die Täter erwartet jetzt bis zu einem Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe wegen Schmuggel und illegalem Transport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.