Vorsicht bei Urlaub mit dem Hund in Dänemark

Wer seinen Hund mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte vorläufig Dänemark meiden. Dänemark hat seit dem 1. Juli 2010 ein neues Hundegesetz, dass nicht nur dänische Hunde, sondern auch die Hunde von Touristen gefährdet. Das Gesetz sieht das Verbot für die Haltung und die Einfuhr von 13 verschiedenen Hunderassen und Mischlingen dieser Rassen vor. Alle betroffenen Hunde können von der Polizei beschlagnahmt und von einem Amtstierarzt eingeschläfert werden. Dabei ist es unerheblich, ob die betroffenen Tiere jemals auffällig geworden sind. 1.400 Hunde wurden in den vergangenen drei Jahren bereits getötet. Dazu kommt, dass bei “eingezogenen” Hunden nicht das zuständige Amt beweisen muss, dass diese zu den verbotenen Rassen gehören, sondern die Halter sind in der Beweispflicht und müssen belegen, dass dem nicht so ist. Besonders bei Mischlingshunden ohne Papiere dürfte es für viele Hundehalter schwierig sein, einen Abstammungsnachweis zu erbringen. Die in Dänemark verbotenen Hunderassen sind; Pitbull Terrier, Sarplaninac, Tornjak, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Kaukasischer,- Zentralasiatischer,- und Südrussischer Ovtcharka, Kangal, Fila Brasileiro, Boerboel, Dogo Argentino und Amerikanische Bulldogge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.