Diabetes bei Hunden

Das nicht nur immer mehr Menschen unter Diabetes zu leiden haben, wissen auch viele Tierbesitzer. Über 100.000 an Diabetes erkrankte Hunde und Katzen in Deutschland, sind auf Insulinzufuhr angewiesen. Bemerkbar macht sich eine Diabeteserkrankung bei Hunden durch starken Durst, Gewichtsverlust trotz ausreichender Ernährung und häufigeres Wasserlassen. Wie beim Menschen kann auch bei Hunden die Zuckererkrankung nur durch einen Blut- oder Urintest diagnostiziert werden. Ein Todesurteil ist die Krankheit für Hunde nicht mehr. Allerdings muss auch für sie die Ernährung völlig umgestellt werden. Außerdem wird eine lebenslange Medikation notwendig. Die Ursache für Diabetes ist bei Tieren die Selbe, wie bei Menschen; Teilweise angeboren, ist sie doch in vielen Fällen durch eine gesunde Ernährung vermeidbar. Deshalb lohnt es sich beim Kauf der Tiernahrung, auch auf die Zusammensetzung zu achten. Tierfutterhersteller, dessen sollte man sich immer bewusst sein, haben nicht in erster Linie die Tiergesundheit im Blick, sondern die Bedienung des Tiergeschmacks, was von den meisten Hunde- und Katzenhaltern aus “Liebe zum Tier” beim Kauf auch einkalkuliert wird. Nicht immer zu deren Nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.