„Fernsteuerung“ für Hunde entwickelt

Mitarbeiter der Auburn Universität in Alabama, haben eine neue entwickelte Weste für Hunde vorgestellt, mit denen sich die Vierbeiner fernsteuern lassen. Die Westen ließen sich beispielsweise für Spürhunde einsetzen, die damit auf Gelände, dass für Menschen nicht begehbar ist, besser angeleitet werden können. Die Weste ist sehr leicht, so dass sie die Hunde nicht behindert. Ausgestattet ist sie mit einer Funkverbindung, GPS, einem Magnetometer, einem Beschleunigungssensor und einem Navigationssystem. Mit Hilfe von ebenfalls integrierten Ton- und Vibrationssignalen, können Hunde gezielt auf bestimmte Wege geführt werden. Das wäre bei der Suche nach Verschütteten hilfreich und könnte helfen, Leben zu retten. Jetzt arbeiten die Wissenschaftler an einer ähnlichen Weste für Menschen. Damit können zum Beispiel Feuerwehrleute ausgestattet und bei der Arbeit in brennenden Gebäuden, von außerhalb unterstützt werden. Auch ein ein GPS-Feedback-System für Blinde ist denkbar, dass blinden Menschen den Blindenhund ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.