Gottesdienst für Tiere?

Um ihre menschlichen Zuhörer zu halten, müssen sich die Kirchen inzwischen einiges einfallen lassen. In Laudenbach organisierte die ansässige Pfarrerin, Heike Scheerenschmidt, jetzt einen Gottesdienst für Tiere. Vor allem Hunde- und Katzenhalter, folgten der Einladung zum Tiergottesdienst und brachten ihre Vierbeiner in die Kirche. Aber auch Pferde und Kleintiere waren am vergangenen Sonntag zu Gast, auf dem, für den ungewöhnlichen Gottesdienst zur Verfügung gestellten Hof. In ihrer Predigt verwies die Pfarrerin darauf, dass Tiere, ebenso wie Menschen, Geschöpfe Gottes seien und unseres Schutzes bedürfen. “Sie sind von Gott ins Leben gerufen, genauso wie der Mensch.” Tiere dienen uns Menschen nicht nur als Nahrung, sondern sind auch gute Gefährten und helfen, die Einsamkeit vieler Menschen zu lindern. Scheerschmidt: “Tiere tun uns Menschen einfach gut.” Auch in der Bibel sind Tiere, als Arbeitstiere und Begleiter der Menschen, bereits ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens, auch wenn Arbeitstieren heute, in der industrialisierten Gesellschaft, nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Mit dem Erfolg des Tiergottesdienstes zeigte sich Pfarrerin Heike Scheerenschmidt zufrieden. “Ganz bestimmt veranstalten wir so etwas im nächsten Jahr wieder.” Ob die geladenen Tiere den Event auch gut fanden, bleibt offen. Aber zumindest die Aufmerksamkeit ihrer Halter während dieser Zeit, haben sie sicher genossen.

Ein Gedanke zu „Gottesdienst für Tiere?

  1. Zellinger Mike

    Hallo,
    auch wir suchen mit unserer Malamute-Hündin einen Gottesdienst, wo wir gemeinsam hingehen können, da unsere sonst so brave Hündin aber nicht alleine zu Hause bleibt. Wir wohnen in Wien-Hernals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.