Hunde in Alten- und Pflegeheimen

Das Haustiere sich auch positiv auf die Gesundheit ihrer Halter auswirken, ist allgemein bekannt. Inzwischen zeigen Untersuchungen, dass auch kürzere Begegnungen mit Tieren einen positiven Effekt zeigt. Besonders ältere Menschen, die in Pflege- und Altenheime oft nicht die Möglichkeit haben, sich ein Haustier zu halten, genießen den Besuch von Tieren. Inzwischen gibt es erste Vereine die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Mensch und Tier zusammen zu bringen. So entstand beispielsweise in Pforzheim 2007 der Verein “Tiere helfen Menschen”, der einen “Hunde-Besuchsdienst” für Altenheime eingerichtet hat. In kleinen Regionalgruppen treffen sich regelmäßig engagierte Hundehalter mit ihren Tieren, und besuchen ehrenamtlich Pflegeheime der Umgebung. Für viele der Senioren sind diese Besuche die Höhepunkte ihrer Woche. Voraussetzung für die Helfer ist, dass sie nicht nur mit ihren Vierbeinern Geduld haben, sondern auch zuhören können. Die Hunde müssen zutraulich sein und sollten sich nicht leicht erschrecken lassen. Deshalb können nur Hunde eingesetzt werden, die mindestens eineinhalb Jahre alt sind und ein gutes Verhältnis zu ihrem Halter haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.